Widerstand in Sandleiten

Mit 1587 Wohnungen ist der Gemeindebau Sandleiten einer der größten Sozialbauten des Roten Wiens der 1. Republik.

1934 leisten zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner von Sandleiten bewaffneten Widerstand gegen den Austrofaschismus.

Während der Jahre 1938 bis 1945 werden zahlreiche Arbeiterinnen und Arbeiter aus Sandleiten verfolgt, deportiert oder ermordet.

In den letzten Tagen des Krieges gelingt es einigen Widerstandskämpferinnen und –kämpfern unter Einsatz ihres Lebens, Wehrmacht-Soldaten zu entwaffnen und damit die kampflose Übergabe von Sandleiten an die Aliierten.

Diesen engagierten, mutigen Bewohnerinnen und Bewohnern und den Opfer des Nationalsozialismus ist dieser Spaziergang gewidmet!

 


Vom Leben und Überleben am Alsergrund

Sie waren jung und alt, politisch oder gläubig, rassisch verfolgt oder durch unvorhersehbare Willkür in den Vernichtungsapparat des NS-Regimes geraten. Manche waren Kinder, manche wurden als Jugendliche verhaftet.

Die verfolgten Frauen* des Bezirks Alsergrund hatten ein bewegtes Leben vor der Katastrophe der Shoa. Sie kämpfen während und nach der Shoa um ihr Leben.

Mit Mut, mit verschiedenen Strategien, vor allem aber mit unerschütterlichem Lebenswillen.

Anlässlich des Gedenkjahres 2018 ein Spaziergang auf den Spuren verfolgter, vertriebener, ermordeter Frauen* am Alsergrund an

Orte des Widerstandes
Orte der Verfolgung
Orte der Erinnerung

Eine Würdigung der Frauen* vom Alsergrund!
Niemals vergessen!
Nie wieder!


Podiumsdiskussion Frauen zwischen Tradition und Selbstbestimmung

Horizonterweiterung auf Plateausohlen | Frauen zwischen Tradition und Selbstbestimmung

Was hat die Zweite Frauenbewegung den Frauen wirklich gebracht?
Welche Frauen haben davon profitiert?
War es wirkliche Emanzipation oder Überforderung?

Wie haben die Frauen der damaligen Jahre diese Zeit erlebt?
Und wie steht es heute um die Emanzipation der Frauen?

Am Podium
Elisabeth Holzinger | Sozialforscherin, Filmemacherin und Autorin)
Barbara Klein (Schauspielerin, Mitiniatorin des 1.Frauenvolksbegehrens, Leiterin des Kosmostheaters bis 2017)
Therese Schulmeister (Kommunen-Mitglied des Friedrichshofes, Künstlerin)
Petra Unger (Gründerin der Wr. Frauenspaziergänge, Kulturvermittlerin, Akad. Referentin für feministische Bildung und Politik)

Moderation
Ewa Dziedzic, Frauensprecherin der Grünen Frauen Wiens, Bundesratsabgeordnete

Anfahrt Rote Kapelle


Vom Leben und Überleben am Alsergrund

Sie waren jung und alt, politisch oder gläubig, rassisch verfolgt oder durch unvorhersehbare Willkür in den Vernichtungsapparat des NS-Regimes geraten. Manche waren Kinder, manche wurden als Jugendliche verhaftet.

Die verfolgten Frauen* des Bezirks Alsergrund hatten ein bewegtes Leben vor der Katastrophe der Shoa. Sie kämpfen während und nach der Shoa um ihr Leben.

Mit Mut, mit verschiedenen Strategien, vor allem aber mit unerschütterlichem Lebenswillen.

Anlässlich des Gedenkjahres 2018 ein Spaziergang auf den Spuren verfolgter, vertriebener, ermordeter Frauen* am Alsergrund an

Orte des Widerstandes
Orte der Verfolgung
Orte der Erinnerung

Eine Würdigung der Frauen* vom Alsergrund!
Niemals vergessen!
Nie wieder!


Vom Leben und Überleben am Alsergrund

Sie waren jung und alt, politisch oder gläubig, rassisch verfolgt oder durch unvorhersehbare Willkür in den Vernichtungsapparat des NS-Regimes geraten. Manche waren Kinder, manche wurden als Jugendliche verhaftet.

Die verfolgten Frauen* des Bezirks Alsergrund hatten ein bewegtes Leben vor der Katastrophe der Shoa. Sie kämpfen während und nach der Shoa um ihr Leben.

Mit Mut, mit verschiedenen Strategien, vor allem aber mit unerschütterlichem Lebenswillen.

Anlässlich des Gedenkjahres 2018 ein Spaziergang auf den Spuren verfolgter, vertriebener, ermordeter Frauen* am Alsergrund an

Orte des Widerstandes
Orte der Verfolgung
Orte der Erinnerung

Eine Würdigung der Frauen* vom Alsergrund!
Niemals vergessen!
Nie wieder!


Hörbuch-Präsentation | Stadtflanerie

Hörbuchpräsentationen

StadtFlanerien Wien, die Hörbucher des Aktionsradius Wien, vermitteln Gegenwart und Stadtgeschichte zu den Wiener Bezirken, aufgelockert durch Musik. Persönliche Interviews geben vielfältige Einblicke und zeichnen so ein sehr facettenreiches Bild der Wiener Stadtteile.

Die Autorin Carola Timmel präsentiert gemeinsam mit dem Herausgeber Aktionsradius Wien das Hörbuch Mariahilf – inklusive kurzer Hörbeispiele.

Petra Unger, Kulturvermittlerin und Gründerin der Wiener Frauen*Spaziergänge, erzählt in einem Kurzreferat über eindrucksvolle Frauenpersönlichkeiten, die den Bezirk geprägt und Spuren hinterlassen haben.

The Wladigeroff Brothers lassen den Abend mit einer musikalischen Mischung aus bulgarischer Folklore, Balkan Sounds, Klassik und Jazz ausklingen.


Widerstand in Sandleiten

Mit 1587 Wohnungen ist der Gemeindebau Sandleiten einer der größten Sozialbauten des Roten Wiens der 1. Republik.

1934 leisten zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner von Sandleiten bewaffneten Widerstand gegen den Austrofaschismus.

Während der Jahre 1938 bis 1945 werden zahlreiche Arbeiterinnen und Arbeiter aus Sandleiten verfolgt, deportiert oder ermordet.

In den letzten Tagen des Krieges gelingt es einigen Widerstandskämpferinnen und –kämpfern unter Einsatz ihres Lebens, Wehrmacht-Soldaten zu entwaffnen und damit die kampflose Übergabe von Sandleiten an die Aliierten.

Diesen engagierten, mutigen Bewohnerinnen und Bewohnern und den Opfer des Nationalsozialismus ist dieser Spaziergang gewidmet!

 


Frauen*Gedenken in Margareten | Spaziergang und Lesung

2018 jährt sich das Novemberpogrom vom 9./ 10. November 1938 zum 80.Mal.

Mit den Novemberpogromen 1938 begann die systematische Vertreibung, Enteignung und Vernichtung der Jüdinnen und Juden zur Zeit des Nationalsozialismus.

Viele haben dem Regime unter Lebensgefahr Widerstand geleistet.
Den Widerstandskämpferinnen aus Margareten wird mit einem kurzen Bezirksspaziergang gedacht.
Den Opfern der Shoa ist im Anschluss daran eine Lesung in der Städtischen Bücherei Pannaschgasse gewidmet.

Widerständiges, Nachdenkliches, Erinnerndes!

Die Veranstaltung ist Dank der Bezirksvorstehung Margareten kostenfrei!


Von Verfolgung und Überleben

Sie waren jung und alt, politisch oder gläubig, rassisch verfolgt oder durch unvorhersehbare Willkür in den Vernichtungsapparat des NS-Regimes geraten. Viele waren Kinder und Jugendliche: Die Verfolgten der NS-Zeit.

Den Spuren der jüdischen Bevölkerung, der NS-Zeit, der Widerstandskämpferinnen und der Vergangenheitsbewältigung folgt dieser Stadtspaziergang durch den 2. Bezirk.

Orte der Verfolgung
Orte des Widerstandes
Orte der Erinnerung
Orte des Gesprächs und der persönlichen Auseinandersetzung

Im Sinne von : Niemals vergessen! Nie wieder!

Der Spaziergang ist Dank der Bezirksvertretung Leopoldstadt kostenfrei!


Von Verfolgung und Überleben

Sie waren jung und alt, politisch oder gläubig, rassisch verfolgt oder durch unvorhersehbare Willkür in den Vernichtungsapparat des NS-Regimes geraten. Viele waren Kinder und Jugendliche: Die Verfolgten der NS-Zeit.

Den Spuren der jüdischen Bevölkerung, der NS-Zeit, der Widerstandskämpferinnen und der Vergangenheitsbewältigung folgt dieser Stadtspaziergang durch den 2. Bezirk.

Orte der Verfolgung
Orte des Widerstandes
Orte der Erinnerung
Orte des Gesprächs und der persönlichen Auseinandersetzung

Im Sinne von : Niemals vergessen! Nie wieder!

Der Spaziergang ist Dank der Bezirksvertretung Leopoldstadt kostenfrei!