Frauen*Vielfalt und das Rote Wien in Favoriten

1919 ist Wien die Stadt des Arbeiter*innen-Elends, der Wohnungsnot und Tuberkulose.

1919 bringen die ersten freien Wahlen zum Wiener Gemeinderat der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei die absolute Mehrheit.

Nur wenige Jahre später ist Wien Vorzeigestadt in Europa und Ort eines einzigartigen, sozialpolitischen Experiments.

 

Von Amalie Pölzer und Margarete Hilferding

Von Zugewanderten und Dagewesenen

Von Waschküchen und Tröpferlbad

 

Ein Spaziergang auf den Spuren des Roten Wiens und seiner bedeutenden Frauen!

 

Wann?

07.10.2022 von 15.00 bis 17.30 Uhr

 

Wo?

Treffpunkt

Reumannplatz 23 | Eingang Amalienbad

1100 Wien

 

Endpunkt

Favoritenstraße 57

1100 Wien

 

Um Anmeldung bei den Veranstalter:innen von Gleis 21 wird gebeten:

https://gleis21.wien/portfolio/frauenvielfalt-in-favoriten-zur-zeit-des-roten-wiens-ein-spaziergang-mit-petra-unger-07-oktober-2022-15-uhr/

 

Teilnehmer*innen-Beitrag

Die Teilnahme am Spaziergang ist Dank der Bezirksvertretung Favoriten kostenfrei!


Starke Frauen* der Josefstadt

Sie sind Schauspielerinnen, Malerinnen und Architektinnen.

Sie engagieren sich als Frauenrechtlerinnen und aktionistische Feministinnen*.

 

Sie überleben die Shoa und berichten als Zeitzeuginnen unermüdlich über die Verbrechen der NS-Diktatur.

Sie kämpfen um ihr Überleben, ihre Selbstverwirklichung und ihre Freiheit.

Sie setzen sich für eine bessere Gesellschaft und für Geschlechtergerechtigkeit ein.

 

Sie sind Pionierinnen des Schauspiels, der Kunst, im Feld von Literatur und Architektur.

Die Lebensgeschichte der Frauen* der Josefstadt berühren, erstaunen und ermutigen.

 

Ein spannender Spaziergang auf den Spuren dieser außergewöhnlich starken Frauen* der Josefstadt!

 

Der Spaziergang ist Dank der Förderung durch die Bezirksvertretung Josefstadt kostenfrei!

Es gelten die jeweiligen Covid-Bestimmungen!

 

Startpunkt: 1080, Laudongasse 15-18 | Vor dem Volkskundemuseum

Endpunkt: 1080, Lange Gasse 11


Widerständige Frauen in Favoriten

Widerständige Frauen in Favoriten

Welche Frauen aus Favoriten setzten sich für das Frauenwahlrecht ein?

Wer war Baranka Huber?

Was bedeutet es als Frau mit den Partisanen zu kämpfen?

Dieser Spaziergang durch Favoriten widmet sich den mutigen und widerständigen Frauen des Bezirks, die ihre Kraft, manchmal auch ihr Leben für eine bessere Gesellschaft eingesetzt haben.


Ein berührender, aufrüttelnder Spaziergang!

 

Wann?

16.09.2022 16.30 -18.30 Uhr

 

Wo?

Treffpunkt

Davidgasse 76-80 | Ecke Belgradplatz | Anna Boschek Hof

1100 Wien

Endpunkt

Quellenstr. 149

1100 Wien

 

Um Anmeldung bei den Veranstalter:innen von Gleis 21 wird gebeten:

https://gleis21.wien/portfolio/widerstandige-frauen-in-favoriten-ein-stadtspaziergang-mit-petra-unger-stadterkundung-13-mai-2022-16-00-uhr/

 

Teilnehmer*innen-Beitrag

Die Teilnahme am Spaziergang ist Dank der Bezirksvertretung Favoriten kostenfrei!


Sommerpause

Carole Feuerman

 

Die Frauen*Spaziergänge machen Sommerpause!

 

…in den kühlen Bibliotheken

…in Archiven

…mit vielen Büchern

…und zwischen den Recherchen immer wieder mal am Wasser und im Grünen!

 

Erholsame und wunderschöne Sommerzeit!

 

 

 

 


DIE WAFFEN NIEDER!!

Die Waffen nieder! | Friedenskonferenz in Wien

 

Die Betroffenheit ist groß, die Lösung des Konflikt scheint noch in weiter Ferne…!

Auch wenn jetzt alle aufrüsten: Es braucht eine aktive Friedensbewegung weltweit!

 

Oder mit den Worten Bertha von Suttners gesagt:

„Was sich in der Friedensbewegung äußert, ist nicht der Traum weltentrückter Phantasien, es ist der Selbsterhaltungstrieb der Zivilisation“

 

Die gute Nachricht ist:

Es gibt eine Friedensbewegung!

Am 19.06.2022 findet in Wien eine Friedenskonferenz statt!
Alle Informationen dazu unter:

Friedenskonferenz 19.06.2022 17-22 Uhr

 


Lesbisches Wien

Lesbisches Wien

Die erste Regisseurin am Burgtheater, Angelika Hurwicz, lebt in einer Frauen*Beziehung.

Grete von Urbanitzky schreibt einen der ersten Lesbenromane.

Das Denkmal der Kaiserin Theresia muss mit Blick auf lesbische Geschichte anders gesehen werden.
An Smaragda Berg erinnert ein Gemälde in der Sammlung Leopold.

Wo Frauen* lesbische Geschichte finden können!

 

Startpunkt: Burgtheater Haupteingang, 1010, Universitätsring 2

Endpunkt: Stichwort Archiv der Frauen- und Lesbenbewegung, 1040, Gusshausstr. 20


Frauen*Spuren in der Josefstadt

Wo haben die ersten weiblichen Nationalratsabgeordneten Anna Boschek und Gabriele Proft gelebt?

Wer war Lisette Model und worüber hat Alma Johanna Koenig geschrieben?

Wo stand das Haus der Reformpädagogin Eugenie Schwarzwald und was wurde an der Schule von Ilse Arlt unterrichtet?

Von Politikerinnen, Wissenschaftlerinnen, Lyrikerinnen, Fotografinnen und Kaffeehaus-Besitzerinnen.

Frauen*Geschichte(n) von widerständigen und außergewöhnlichen Frauen der Josefstadt!

 

Der Spaziergang ist Dank der Bezirksvertretung Josefstadt kostenfrei!

Es gelten die jeweiligen Covid-Bestimmungen!

 

Startpunkt: 1080, Blindengasse 22

Endpunkt: 1080, Schönborngasse 6


Sex findet Stadt | Zur Geschichte der Sexarbeit

Sex findet Stadt | Zur Geschichte der Sexarbeiter*innen in Wien

Frauen* und (wenige) Männer* haben über Jahrhunderte sexuelle Dienste gegen Geld angeboten.
Die Formen der Sexarbeit sind vielfältig. Die Gründe dafür ebenso.
Jede Epoche geht anders (und doch gleich) mit Sexualität und Sexarbeiter*innen um.

Von Sexarbeit aus Armut und am Wiener Hof.
Vom Spittelberg und selbstbewussten Bordellbesitzerinnen.
Von Gentrifizierung und dem Kampf gegen den Straßenstrich.
Von sozialer Kontrolle, Ausgrenzung und brutaler Verfolgung.
Von weiblichem Selbstbewusstsein und Widerständigkeit.

Ein Spaziergang zu Sexualmoral, Hurenstigma und zur Geschichte der Sexarbeiter*innen in Wien.

Startpunkt: 1010, Hoher Markt | Eingang Römermuseum
Endpunkt: 1070, Urban Loritz Platz

 


Das Fahrrad hat zur Emanzipation mehr beigetragen, als…!? Frauen*Geschichte im Prater

Wer war die Dame ohne Unterleib im Wurstelprater?

Wie haben die adeligen Damen im Prater gejagt?

Was hat das Fahrrad mit Emanzipation zu tun?

Seit wann gibt es den Frauenlauf?

Wie lange spielen Frauen schon Fußball?

Und was hat all das mit der Frauenbewegung zu tun?

 

Ein abwechslungsreicher Spaziergang zu Frauen* und Bewegung!

 

Treffpunkt: 1020, Oswald-Thomas-Platz 1 | Vor dem Pratermuseum

Endpunkt: 1020, Ernst Happel Stadion


Abrüstung jetzt!!

Die Waffen nieder!

Frauen*Friedensbewegung

1914 stirbt Bertha von Suttner kurz vor dem Beginn des 1. Weltkrieges.

Die Frauen*Friedensbewegung verliert damit ihre bedeutendste Stimme.

Viele Frauen setzen jedoch in den folgenden Jahrzehnten ihre Arbeit für den Frieden in Österreich und international fort!

1921 treffen sich 400 Frauen zum 3.Kongress der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit (heute: Womens International League for Peace and Freedom WILPF) im Wiener Musikverein und stellen die zentrale Frage: Wie lässt sich Krieg vermeiden?

2021 wird 100 Jahre später die österreichische Sektion der Frauen*Friedensorganisation WILPF wieder begründet, als hätte die Gründerinnen geahnt, dass ein Krieg in Europa bevorsteht.

Angesichts dieser Ereignisse ist aktive Friedens- und Abrüstungspolitik wichtiger denn je!

In diesem Sinne nun dieser Stadtspaziergang auf den Spuren der Friedensaktivistinnen von damals und heute!

Ganz im Sinne Bertha von Suttners:

„Was sich in der Friedensbewegung äußert, ist der Selbsterhaltungstrieb der Zivilisation“

 

Um Anmeldung wird gebeten!

 

Treffpunkt: 1010, Zedlitzgasse 7

Endpunkt: 1010, Ballhausplatz